Sonntag, 1. Oktober 2023, 17 Uhr

Im Dienste ihrer Majestät

The Queen’s Chamber Band

Cicerone Ensemble | Thomas Wormitt, Traversflöte · Andreas Gilger, Spinett
mehr

Königen und Königinnen des 18. Jahrhunderts – so meint man – kann es an nichts gefehlt haben. Doch wer als Frau einem ausländischen Herrscher versprochen war, musste sich auf potenziell viel Kummer und vor allem viel Einsamkeit einstellen. So wird es Königin Charlotte erlebt haben, die als deutsche Gemahlin des Königs George III nach England zog, ohne ein Wort Englisch zu beherrschen. Als Königin aber fand sie schnell Mittel und Wege, mit dem Heimweh umzugehen, und gründete die Queen’s Chamber Band, ein Kammermusikensemble am Hofe Englands, dessen Mitglieder vor allem eins waren: Deutsche.

In einem virtuosen Wettstreit erklingen in diesem moderierten Konzert Stücke der wichtigsten musikalischen Bekanntschaften der Königin. Diese Musik half Charlotte nicht nur dabei, ihr Heimweh zu lindern, sondern auch ihrem Ehemann näherzukommen. Denn vor allem die Liebe zur Musik und das gemeinsame Musizieren verband die beiden. Doch das Glück sollte nicht ewig währen: Bereits nach wenigen Jahren der Ehe zeigten sich beim König – ohne, dass Charlotte zunächst davon etwas erfuhr – erste Anzeichen einer psychischen Erkrankung, die Charlotte in den folgenden Jahren zutiefst belasten würde.

Die Stücke dieses Konzertprogramms – geschrieben in einer glücklicheren Zeit, als Charlotte und George gemeinsam ihrer Leidenschaft für die Musik nachgingen – berichten von einer lebendigen Musikszene, von historischen Begegnungen, von erfolgreichen Konzertreihen, und von einer Königin und ihrem Schicksal.

 

Das Cicerone Ensemble moderiert seine Konzerte prinzipiell. Mit historischen Hintergründen und Informationen zur Aufführungspraxis, ihren Instrumenten und deren Spieltechniken, geben sie dem Publikum einen Rahmen, in den die Musik eingeordnet werden kann, und wecken in den Zuhörern das Interesse für Historische Aufführungspraxis. Die abwechslungsreiche und eingängliche Moderation stößt sowohl beim Publikum als auch bei Kritikern regelmäßig auf großen Zuspruch.

Ihr Ziel ist es, Musik so darzustellen und zum Leben zu erwecken, wie ein Fremdenführer ein altes Gemälde oder Gebäude präsentieren würde – daher der Name “Cicerone” (Italienisch Cicerone = Fremdenführer). Denn den größten Genuss erfährt man, wenn die Musik nicht nur zu Herzen geht, sondern wenn man das Gehörte auch nachvollzieht.

Das Cicerone Ensemble ist in diesem Jahr im Zuge seiner deutschlandweiten Erfolge zunehmend auch im Rundfunk zu vernehmen. Konzerte und Portraits wurden z.B. vom WDR, BR und Deutschlandfunk ausgestrahlt. Ihre erste CD, betitelt “Grand Tour”, erschien im Januar 2019 und erhielt sehr positive Rezensionen in Print und Funk.

Erstmalig erklingt in diesem Konzert das originale Spinett aus Edinburgh von 1768 aus der Sammlung der Schloss Weißenbrunn Stiftung, welches im Mittelpunkt des diesjährigen Artist-in-Residence Programms steht.

Konzert: 35 Euro, erm. 25 Euro

×

Kulinarik nach dem Konzert
From the Queen’s Kitchen
mehr

Wir begeben uns auf die Suche nach den kulinarischen Vorlieben der Königin und werden versuchen, davon etwas beim Ausklang im Schloss zu präsentieren.

Wir laden Sie zu diesem Ausklang im Schloss ein und freuen uns, wenn Sie unser Artist-in-Residence-Programm in 2024 mit einer Spende unterstützen und uns helfen, hochbegabten Musikern die Gelegenheit zu geben, mit den historischen Instrumenen der Stiftung zu arbeiten und ihre besondere Programme in Konzert und Film zu präsentieren.

Spendenkonto
Schloss Weißenbrunn Stiftung · IBAN: DE86 7704 0080 0205 5556 01 · COMMERZBANK Bamberg

×