ARTIST-IN-RESIDENCE 2020
Johanna Rosa Falkinger & Aleksandra Kamenskaja

→ Konzertfilm

Johanna Rosa Falkinger

Die junge Sopranistin Johanna Rosa Falkinger ist Absolventin des Musikgymnasiums Linz und studierte Konzertfach Gesang und Gesangspädagogik bei Christa Ratzenböck an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz, mit Schwerpunkt Klavier und Chorleitung. 2014 war sie Preisträgerin beim internationalen B. Martinu Liedwettbewerb in Prag. Johanna Rosa Falkinger ist eine gefragte Solistin bei Messen und Orchesterkonzerten, tritt im Liedduo mit Daniela Dawn Fietzek auf und war auf der Opernbühne als Barbarina in „Le Nozze di Figaro“ und als Hauptdarstellerin bei der Uraufführung des Musiktheaters „Die Leinenhändlersaga“ von Tristan Schulze zu sehen. Johanna nimmt gerne an genreübergreifenden Projekten teil und widmet sich derzeit mit besonderem Interesse der Alten Musik.

Young Austrian soprano Johanna Rosa Falkinger studied singing and voice pedagogy with Christa Ratzenböck, piano and choir conducting at Anton Bruckner Private University Linz and at Sibelius Academy in Helsinki. She loves to interact with historical instruments and other singers in the style of historically informed performance practise, while her mind stays open for something new, contemporary and never seen before. Currently she is living in Vienna, finishing her master studies in early music singing with Roberta Invernizzi at MUK (Music and Arts University of the city of Vienna) and voice pedagogy with Tanya Aspelmaier at mdw (University of music and performing arts). Thinking of the future makes her concerned about living as a freelance musician, but she won’t lose her creativity.

→ Website Johanna Falkinger

Aleksandra Kamenskaja

Aleksandra Kamenskaja ist eine vielseitige Musikerin, die ein aktives Konzertleben in ver-schiedenen Formationen mit Werken vom Barock bis zur Moderne führt. Nach Abschluss ihres Masterstudiums in modernem Klavier und Pädagogik sowohl in Est-land (bei Ivari Ilja) als auch in Wien (bei Johannes Kropfitsch) konzentriert sie sich auf die historisch informierte Aufführungspraxis (HiP) und studiert Fortepiano in der Klasse von Mikayel Balyan. Dort entwickelt sie auch ihre Fähigkeiten im Spiel auf Instrumenten wie Clavichord und Cembalo. Aleksandra ist Mitglied des Estnischen Interpretenverbandes und Gründungsmitglied der Gesellschaft für Fortepiano Wien.

Aleksandra Kamenskaja is a versatile musician, who leads an active concert life in Europe and Russia in various formations with works from the baroque period to modern times. After finishing her Master Studies in modern piano and pedagogy both in Estonia (by Ivari Ilja) and in Vienna (by Johannes Kropfitsch), she is focusing on historically informed performance practice (HiP) and studies Fortepiano in the class of Mikayel Balyan. There she also develops her skills in playing on instruments like clavichord and harpsichord. Aleksandra is a member of the Estonian Interpreters’ Association and a founding member of the Society for Fortepiano Vienna.

← zurück