PRESSESTIMMEN

»›Kommet zuhauf, Psalter und Harfe, wacht auf!‹ hätte man auf das Plakat für die beiden Konzerte schreiben können. Denn die Menge kam zuhauf, zumindest soweit der Musiksalon des Schlosses sie fassen konnte. Und Psalter und Harfe waren tatsächlich aufgewacht. ... Die beiden Schwestern Elisabeth und Johanna Seitz, auch als ›Duo 33zwo‹ europaweit unterwegs auf Festivals und in Konzerten, waren mit Salterio und italienischer Tripelharfe zu einem kleinen, aber höchst feinen Konzert gekommen.«
Fränkischer Tag, Bamberg, 21. 11. 2019

»Zum Jahresausklang nun die beiden Saiteninstrumente im hinreißenden Zusammenspiel, virtuos gezupft und geschlägelt von den Zwillingsschwestern Elisabeth und Johanna Seitz. Schon die ersten Töne entführten die Zuhörer im ausverkauften Musiksalon in ein Klanguniversum, das alles vergessen ließ. Die Tripelharfe wob einen zarten Klangteppich, das Psalterium verstärkte ihn, beide nahmen zusammen Fahrt auf, es war ein himmlisches Vergnügen, den Lieblingsinstrumenten der Engel in so perfekter Harmonie zu lauschen.«
Neue Coburger Presse, 19. 11. 2019

»Ein Blüthnerklavier aus dem Jahre 1882, ein Hammerklavier, noch knapp 100 Jahre älter, eine Pianistin, die souverän mit den beiden Instrumenten umzugehen versteht, und ein Countertenor allererster Güte, der mit Klavierbegleitung Lieder der Klassik und der Romantik vorträgt. Ein erlesener Cocktail, dargereicht im fast ausverkauften Musiksalon des Schlosses Weißenbrunn, wie es ihn in Ebern so wohl noch nie gegeben hat.«
Neue Coburger Presse, 28. 10. 2019

»In Schloss Weißenbrunn spielte am Samstag die Musik. Alte Musik von renommierten Sängern und Musikern verzauberten die Besucher der ›Weißen Nacht‹. ›Die Weißen Nächte‹ markierten eine Etappe auf Praetorius’ erklärtem Ziel, Schloss und Anwesen in Weißenbrunn zu einem Zentrum Alter Musik und Treffpunkt internationaler wie nationaler Musiker zu machen. Die dem Wunsch der Gastgeber folgend überwiegend in weiß gekleideten Besucher erwartete ein opulentes Fest, bei dem alle Sinne angesprochen wurden: mit Musik, Tanz, Theater und kulinarischen Genüssen an festlich in weiß eingedeckten Tischen.«
Neue Coburger Presse, 2. 7. 2019

»Wer Kinder überzeugen will, muss kompromisslos gut sein. Das war die Gruppe wohl auch, die jetzt mit einem neuen Kinderstück im Schloss Weißenbrunn vor ihr Publikum zwischen 4 und 94 trat. Denn alle, von Vorschulkind bis Oma, waren während der Aufführung mucksmäuschenstill und ganz konzentriert, wenn sie nichts zu singen hatten, und hinterher auch ganz begeistert.«
Fränkischer Tag, Bamberg, 14. 3. 2019

»Ihre Risikobereitschaft scheint sich auszuzahlen. Im vergangenen Jahr kündigte die Kirchenmusikerin und Kantorin Pia Praetorius nach fast 20 Jahren als Kantorin und Konzertveranstalterin an St. Egidien in Nürnberg und kaufte mit ihrem Mann das Schlösschen Weißenbrunn in der Einöde hinter Ebern. Sie haben es in ein kleines, aber feines Musikzentrum ausgebaut. Jetzt konnte Pia Praetorius Els Biesemans für zwei Konzerte im Musiksalon des Schlosses gewinnen. ... Els Biesemans ist eine der ganz Großen, die rund um die Welt reist und konzertiert. Jetzt war sie nach Weißenbrunn gekommen, um das Publikum auf den beiden dort zur Verfügung stehenden historischen Instrumenten auf einen kleinen, höchst spannenden Streifzug durch die Klang- und Entwicklungsgeschichte der Tasteninstrumente mitzunehmen.«
Fränkischer Tag, Bamberg, 28. 2. 2019

»Hochkarätiger Ohrenschmaus. Die Stars des Abends waren zwei hochkarätig Darbietende und ihre Instrumente.«
Neue Coburger Presse, 31. 12. 2018

»Große Musik-Kunst im kleinen Salon. Der Musiksalon hat seine Feuertaufe mit Bravour bestanden.«
Neue Coburger Presse, 20. 11. 2018